Mitglied im Dachverband Geistiges Heilen e.V.

und der Prana- Healing - Anwender e.V. Germany.

 

 

Was machen wir!

- Radästhetische Schlafplatzuntersuchungen auf Biophysikalische Felder, sprich Erdstrahlen jeglicher Art.
- Wirbelsäulenbehandlungen nach Dorn,
- Wirbelsäulenmassagen nach Breuß,
- Fußreflexzonenmassage,
- Allgemeine Prana - Heilanwendungen
- Prana - Edelsteinbehandlungen.

 

Was machen wir nicht, das ist sehr wichtig

Berücksichtigen sie und merken sie sich, dass ein Besuch beim Geistheiler

oder Gesundheitsberater, keinen Besuch bei einem Arzt oder bei einem

Heilpraktiker ersetzen kann. Es ist nur als Ergänzung zur Ärztlichenbehandlung zu verstehen.

Was noch zu bedenken ist, der Geistheiler oder Gesundheitsberater kann

keine ärztliche Diagnose über Krankheiten stellen.

 

 

PRANA - Heilung was ist das!

 

Wir beziehen den größten Teil unserer Lebensenergie (Prana oder Ch`ì) aus der Luft die wir einatmen.

Jedes Lebewesen ist vom Atem abhängig. Atemstillstand bedeutet das aufhören des Lebens.

Mit jedem unserer Gedanken, mit jedem Willensakt und mit jeder Muskelbewegung

verbrauchen wir etwas von dieser Lebenskraft. Es ist deshalb notwendig den Vorrat ständig zu ersetzen.

Das geschieht durch die Atmung und mit Hilfe von heilsamen Praktiken.

 

 

Der physische Körper des Menschen besteht aus zwei Teilen

 

- dem sichtbaren physischen Leib, den wir sehen und berühren

- dem "unsichtbaren" Energiekörper, den bioplasmatischen Körper.

 

Der Bioplasmakörper ist jener leuchtende Energiekörper, der den sichtbaren physischen Körper

durchdringt und über ihn hinausreicht. Hellsichtige bezeichnen ihn traditionell als ätherisches Doppel,

Prana oder Ch`i.

Prana oder Ch`ì, "Atem des Lebens" ist jene Lebensenergie oder Lebenskraft, die den Körper

lebendig und gesund erhält. Einige der sogenannten "Wunderheilungen" kommen zustande,

indem der Therapeut Prana oder Lebensenergie auf den Patienten überträgt und ihm dadurch

seine Selbstheilungskräfte reaktiviert. Das Übertragen von Prana heißt aber nicht immer nur energetisieren,

sondern mehr noch reinigen, indem der Heiler gezielt "verschmutztes" oder überschüssiges Prana entfernt.

 

Es gibt grundsätzlich drei Hauptquellen für das Prana: das Sonnen-, Luft- und Erdprana.

 

- Was ist Sonnenprana

Das Sonnenprana gewinnt man aus dem Sonnenlicht, daher gaben uns die Alten auch immer den Rat: das Sonnenbaden.

Es kräftigt den ganzen Körper und fördert das Wohlbefinden und die Gesundheit. (An sonnigen Tagen auch im Schatten.)

 

 

- Was ist Luftprana

Das in der Luft enthaltene Prana bezeichnet man als Luftprana oder als Luft - Vitalitätskügelchen.

Aus dem Grund soll man auch immer wieder mal Luftbäder nehmen. Das Luftprana wird beim Atmen von der

Lunge absorbiert, wird aber auch direkt durch die Energiezentren, (den Chakras) des bioplasmischen

Körpers aufgenommen. Durch bestimmte Schulung und Vorbereitung ist es auch möglich, Prana durch

die Poren der Haut aufzunehmen.

 

- Was ist Erdprana

Das im Erdboden enthaltene Prana wird als Erdprana oder Erd - Vitalitätskügelchen bezeichnet.

Man nimmt es automatisch und unbewusst durch die Fußsohlen auf. Barfußgehen steigert die Menge des vom

Körper absorbierten Erdpranas. In Prana - Healing lernt man bewusst mehr Erdprana einzuziehen, um die

eigene Vitalität und Arbeitsfähigkeit zu steigern und das Denkvermögen zu fördern. Bäume können unter

Anwendung verschiedener Techniken helfen, kranken und erschöpften Menschen wieder gesund zu werden.

Diese Fertigkeit ist schon durch einige praktische Pranic - Healing Übungen zu erlernen und anzuwenden.

 

 

Prana Heilanwendung:

Prana kann zum Zweck der Heilung auch auf andere Menschen übertragen werden.

Wer einen hohen Pranaüberschuß besitzt, wird den Menschen in seiner Umgebung ein besseres,

belebenderes und erfrischenderes Gefühl vermitteln. Dagegen ziehen unter Pranamangel leidende

Menschen unbewusst Prana von anderen Menschen ab, die um sich herum sind. Weil das Energiegefälle

zur anderen Person zu groß ist. Das ist auch der Grund für den Eindruck, bestimmte Menschen würden

ohne ersichtlichen Grund eine Art Müdigkeit oder Erschöpfung hinterlassen. Bei ungünstigen

Wetterbedingungen werden manche Menschen krank. Der Grund dafür ist nicht nur in der

Temperaturveränderung zu suchen. Es liegt ebenso an der Verminderung von Sonnen und Luftprana,

also an einer verringerten Zufuhr von Lebensenergie. Viele fühlen sich dann geistig und körperlich schlapp

und werden anfällig für Infektionskrankheiten. Man kann dem entgegenwirken, indem man ganz bewusst

Prana oder Ch`i aus der Luft und aus der Erde aufnimmt.

 

 

Der bioplasmische Körper, die Aura:

Wie bereits oben schon bemerkt besteht der physische Körper des Menschen aus zwei Teilen,

dem sichtbaren physischen Leib, den wir sehen und berühren können und einem "unsichtbaren" Energiekörper,

den man auch bioplasmatischen Körper nennt. Der Bioplasmakörper ist jener unsichtbare leuchtende

Energiekörper, der den sichtbaren physischen Körper durchdringt und über ihn hinausreicht.

Hellsichtige bezeichnen ihn traditionell als Ätherleib oder ätherisches Doppel und nehmen ihn als

leuchtendes Feld wahr.

 

Das Wort Bioplasma setzt sich zusammen aus Bio, dem Leben, und Plasma, das ist der vierte Zustand der Materie

(die ersten drei sind fest, flüssig und gasförmig ). Mit dem "bioplasmatischen Körper" ist ein lebendiger

Energiekörper gemeint, der aus unsichtbarer feinstofflicher oder ätherischer Materie besteht. Die Wissenschaft

hat ihn mit Hilfe der Kirlian - Fotografie wieder entdeckt und nachgewiesen.

 

Der bioplasmatische und der sichtbare physische Körper sind so eng miteinander verbunden,

dass alles was den einen beeinträchtigt, auch auf den Anderen einwirkt und umgekehrt. Ist irgendein

Teil des bioplasmatischen Körpers aufgrund einer Pranastauung oder Pranamangels geschwächt,

kommt es beim sichtbaren physischen Ebenbild entweder zu einer Funktionsstörung oder dieser Bereich

wird infektanfällig. Die Pranaheilung hilft unter anderem dabei, eine Krankheit zu behandeln, bevor sie

sich im sichtbaren physischen Leib manifestiert.

 

Die Energiezentren:

Die Chakren oder "wirbelnde Energiezentren" sind wichtige Bestandteile des bioplasmatischen Körpers.

Sie kontrollieren die großen lebenswichtigen Organe des sichtbaren physischen Leibes und versorgen sie

mit Energie. Diese "Kraftwerke" werden unter anderem durch das Unterbewusstsein aktiviert und

wenn diese Energiezentrem nicht richtig funktionieren, werden die lebenswichtigen Organe krank,

weil sie nicht mehr mit genügend Energie versorgt werden.

Die Chakras kontrollieren den gesamten physischen und geistigen Körper, seine einzelnen Teile und

Organe und sind für die ordnungsmäßige Funktion verantwortlich. Auch die endokrinen Drüsen werden von

einigen dieser Hauptchakren kontrolliert und energetisiert. Die Pranaheilung hilft diese Drüsen anzuregen

oder zu hemmen, indem man die Hauptchakren im positiven steuert. Viele Krankheiten gehen auf eine

Fehlfunktion der Chakras zurück.

 

 

Was passiert bei der Pranaheilung

Krankheit tritt nicht nur bei Pranamangel auf. Auch ein zuviel Prana kann dem physischen Körper Schaden zufügen.

Es ist deshalb notwendig, dass die "alte" oder "verschmutzte" Energie zuerst abgeführt und entsorgt wird,

bevor der betroffene Körperteil, falls nötig, mit der richtigen Pranaenergiemenge und Qualität behandelt wird.

Die Pranaheilung zeigt Methoden, um die betroffenen Bereiche gezielt zu prüfen und behandeln zu können.

 

Das Verfahren der Pranaheilung!

1.) In den Bereichen, wo es zu Pranamangel kommt, wird eine Reinigung und eine Energetisierung mit Prana vorgenommen.

 

2.) In den Bereichen, wo ein Pranastau vorliegt, wird die gestaute kranke bioplasmatische Materie entfernt oder abgeleitet.

Darauf erfolgt die Übertragung von frischem Prana in den betroffenen Bereich. Das Wesentliche ist die Reinigung oder

Auflösung der Stauung.

 

3.) Ein schlecht arbeitendes Chakra wird durch Reinigung und Übertragung frischen Pranas wieder hergestellt.

 

4.) Erschlafft und in Verwirrung geratene Gesundheitsstrahlen werden entwirrt und gekräftigt.

 

5.) Blockierte Meridiane werden gereinigt und energetisiert.

 

6.) Entweicht Prana durch Öffnungen in der äußeren Aura, werden diese Lecks wieder abgedichtet.

 

7.) Will man spezielle Wirkungen erzielen, werden besondere Arten von Prana eingesetzt. Bestimmte Erkrankungen erfordern eine bestimmte Art oder bestimmte Arten von Prana, soll die soll die Behandlung schnell zum Erfolg führen. Was kann man durch Pranaheilung erreichen! Man kann Eltern helfen, bei Kindern hohes Fiber innerhalb kurzer Zeit zu senken und ihre Erkrankung in vielen Fällen im Laufe von ein bis zwei Tagen auszuheilen. Durch Pranaheilung sind Kopfschmerzen Beschwerden durch Blähungen, Zahnweh und Muskelschmerzen in den meisten Fällen schnell zu lindern. Husten und Erkältungen im allgemeinen innerhalb weniger Tage behandelt werden. Durchfall wird in vielen Fällen in wenigen Stunden behoben. Schwere Erkrankungen, wie Augen, Leber, Nieren und Herzleiden sollten mit der klassischen Medizin zusammen behandelt werden und können in vielen Fällen in wenigen Sitzungen Besserung erzielt werden und in einigen Monaten eventuell sogar geheilt werden. Die Behandlung ganz verschiedener Leiden erfolgt mit der zusätzlichen Unterstützung von Prana - Healing zur klassischen Schulmedizin wesentlich schneller und nimmt im Verhältnis zum normalen Krankheitsverlauf nur etwa ein Drittel oder weniger, der üblichen Zeit in Anspruch.

 

 

Quelle und Rechte: "Grundlagen des Pranaheilens" von Master Choa Kok Sui, Manila.